MEHR INFOS Publikumsmagnet und Schaufenster der regionalen Wirtschaft gepaart mit viel Wissenswertem und Interessantem. LEISTUNGSSCHAU Die regionale Plattform für Gewerbetreibende in Löffingen, Friedenweiler und Eisenbach mit Ortsteilen. LEISTUNGSSCHAU MEHR INFOS

LEISTUNGSSCHAU

Wirtschaftsverbund

Im Jahr 2000 wurde der Wirtschaftsverbund Löffingen aus der Taufe gehoben. Ideengeber war der damalige Bürgermeister Frank Schmitt. Ziel des Vereins war die Stärkung des ländlichen Raums. Bereits im Jahr 2002 fand die erste Löffinger Leistungsschau statt. Im Jahr 2001 wurde der Wirtschaftsverbund um den Einzelhandel und die Wirte erweitert. 2007 erfolgte die Erweiterung des Verbundes mit Friedenweiler und Eisenbach.


Regionales Aushängeschild

Der Wirtschaftsverbund Löffingen stärkt mit der Leistungsschau nicht nur den Wirtschaftsstandort Löffingen, Friedenweiler und Eisenbach, sondern die gesamte Region. Auch das Baarstädtchen erfahre laut Wirtschaftsverbund durch die Leistungsschau eine Stärkung, die nicht nur im Wirtschaftsbereich, sondern auch im Tourismus spürbar sei. Deshalb unterstütze und engagiere sich die Stadt bei diesen Leistungsschauen, sodass diese als Aushängeschild der Stadt angesehen werden. Auf diese Unterstützung, logistisch durch den Bauhof und auch auf das Wissen und Engagement der Leitung des Löffinger Stadtmarketing, könne der Wirtschaftsverbund zählen.


Drei-Jahres-Turnus

Auch in diesem Jahr soll wieder eine Leistungsschau statt finden. Die Vorbereitungen laufen schon seit geraumer Zeit, möchte man doch die Erfolgsgeschichte weiter schreiben. Der Standort Festhalle, Dreifeldsporthalle und Schulen sei perfekt, aber auch die Vielfalt der Leistungsschau spreche für sich.


Organisation

Der Organisator wird wieder Carl Walter Roth sein, bei dem auch die Fäden der nächsten Löffinger Leistungsschau zusammen laufen. Er übernahm 2016 diese logistische Großaufgabe von Werner Schonhardt. Nun habe er diesem Leitfaden auch seine Spur aufgedrückt, um das Positive weiterzuentwickeln und das Negative „abzustoßen“.


 

(Text: Pressebüro Bächle)

Menü